Wilhelm-Leibl-Schule
Staatliche Realschule Bad Aibling


Vorlesewettbewerb

  • Details

Der Vorlesewettbewerb an der Wilhelm-Leibl-Realschule in Bad Aibling

Für fünf Schülerinnen und Schüler der sechsten Jahrgangsstufe war Freitag, der 4. Dezember 2015, ein besonderer Tag, denn der Vorlesewettbewerb sollte wieder an der Wilhelm-Leibl-Realschule in Bad Aibling stattfinden.

Schon seit Oktober wurde in den Deutschstunden fleißig gelesen, und sich auf den Wettwerb vorbereitet. So ermittelten die jeweiligen Deutschlehrkräft eine Klassensiegerin oder einen Klassensieger: Franziska Huber (6 a), Maresa Huber (6 b), Alexander Wagner (6 c), Lea Baumgartner (6 d) sowie Manuel Zach (6 e) traten nun gegeneinander an.

Zunächst lasen sie einen Ausschnitt aus einem selbstgewählten Buch vor. Gleich zu Beginn wurde klar, dass es für die Jury, die sich aus Herrn Stubbe von der Buchhandlung Die Schatzinsel aus Bad Aibling, Schulleiterin Frau Endler-Hoehne und den Deutschlehrerinnen Frau Bischoff, Frau Forstner und Frau Sturm zusammensetzte, keine leichte Entscheidung werden sollte, den Schulsieger zu ermitteln. Auch dieses Jahr reichte die Bandbreite der vorgelesenen Bücher von Fantasy bis hin zu Detektivromanen.

Den Anfang machte Franziska Huber mit einem passenden Ausschnitt aus dem Buch Rosen und Seifenblasen: Verliebt in Serie von Sonja Kaiblinger. Ihr folgte Lea Baumgartner mit einer spannenden Textstelle aus Die Vorstadtkrokodile vom Autor Max von der Grün, die sie gelungen vorlas. Alexander Wagner wählte eine Passage  aus der Serie Die drei ???. Danach ließ Maresa Huber sehr anschaulich Marie Antoinette, eine Puppe, bestehend aus einer bemalten Kohlrabi, durch die jugendliche Protagonistin ihres Buches köpfen. Zuletzt hörten die gebannten Leser Manuel Zach und seine lustigen Urlaubstipps für eine Leiche aus Andreas Steinhöfels Rico, Oskar und die Tieferschatten (als Leiche könne man nämlich verschiedene Flüsse durchschwimmen und so die unterschiedlichsten Länder bereisen).

Schwieriger wurde es für die Vorlesenden dann in der nächsten Runde: Herr Stubbe stellte den Fremdtext vor: den emotionalen Roman Wunder von Raquel J. Palacio. Obwohl die Teilnehmer den Textausschnitt nicht kannten, trugen sie diesen sicher vor.

Aufgrund seiner herausragenden Interpretation und geschickten Lesetechnik wurde Manuel Zach zum Sieger des Vorlesewettbewerbs auf Schulebene gekürt. Beim Regionalwettbewerb erzielte er schließlich unter 25 weiteren Schülerinnen und Schülern der Region den zweiten Platz vertreten.

Maria Bischoff

Anmeldung für Lehrer

Bitte melden Sie sich an.