Wilhelm-Leibl-Schule
Staatliche Realschule Bad Aibling


Betriebspraktikum

  • Details

allgemeine Informationen

Unsere Schülerinnen/Unsere Schüler stehen vor dem Problem der Berufsfindung. Trotz vieler theoretischer Hilfen, z. B. durch Schule und Arbeitsagentur, fehlen oft Vorstellungen über die Arbeits- und Berufswelt in der Praxis. Deshalb bieten wir interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, an einem freiwilligen Betriebspraktikum teilzunehmen. Die Praktikanten erhalten dabei die Gelegenheit, durch eigenes Mitarbeiten sich selbst zu erproben, eigene Berufswünsche an den Anforderungen der Praxis zu überprüfen, die im Unterricht erworbenen theoretischen Kenntnisse zu vertiefen und Kenntnisse über die Berufe und Berufsfelder zu erwerben.

Diese „Schnupperlehre“ findet in der Unterrichtszeit statt und dauert bis zu fünf Tage. Eine Vergütung für die Tätigkeit im Betrieb ist nicht vorgesehen. Bitte beachten Sie, dass dieses Praktikum nicht der Vermittlung von Ausbildungsplätzen dient und auch nicht mit einem Ferienjob verglichen werden kann.

Da es sich um keine schulische Veranstaltung handelt, schließt die Schule für alle Teilnehmer eine Versicherung für personen-, sach- und vermögensbezogene Schäden ab. Der Versicherungsbeitrag beträgt 1,50 € pro Schüler.

Zunächst sollte Ihr Kind mit Ihrer Hilfe durch Eigeninitiative versuchen, selbst einen Praktikumsplatz zu finden. Erfahrungsgemäß wirkt sich diese Art der Bewerbung sehr positiv aus. Falls sich kein Betrieb findet, ist die Schule in Ausnahmefällen bemüht, eine Praktikumsstelle zu vermitteln, kann aber dabei keinen Erfolg versprechen.

Ziele des Betriebspraktikums

  • Sammeln praktischer Erfahrungen in der Arbeits- und Wirtschaftswelt durch eigenes Tätigwerden und Beobachten
  • Schüler sollen einen Betrieb mit seinen Besonderheiten kennen lernen
  • Einblick in den betrieblichen Leistungserstellungsprozess
  • Kennenlernen berufsspezifischer Anforderungen
  • Überprüfung der Eignung und Neigung für einen angestrebten Beruf
  • Schüler soll die Situation des arbeitenden Menschen erfahren

Ablauf des Praktikums

Oktober

Schüler/Eltern erhalten ein Informationsschreiben mit:

  • den wichtigsten Informationen zum Praktikum
  • dem Termin für die Abgabe der Rückschreiben (Bitte Termin einhalten!)

Dezember

  • Rückgabe der ausgefüllten Informationsschreiben
  • Berufsinformationsabend mit Praktikumsbetrieben
  • Ausstellen der Versicherungsbestätigung

Januar

  • Beginn der Praktika

ab Februar

  • weitere Praktikatermine
  • Nachbereitung im Unterricht
  • Bewertung des Praktikums seitens der Schüler und Unternehmen

 

Rechtliche Grundlagen

Versicherungsrechtliche Fragen zum freiwilligen Betriebspraktikum an der Realschule

Zum Versicherungsschutz der Schülerinnen und Schüler der Realschule, die ein freiwilliges Betriebspraktikum absolvieren, hat das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus mit Schreiben vom 10.10.2006 Nr. III.4-5 S 4305.17-6.84 862 Folgendes mitgeteilt:

Freiwilliges Betriebspraktikum ist keine Schulveranstaltung. Das freiwillige Betriebspraktikum für Realschülerinnen und Realschüler, das regelmäßig während der Schulferien, aber auch während der Unterrichtszeit abgeleistet werden kann, ist keine Schulveranstaltung. Es ist deshalb nicht vom Schutz der gesetzlichen Schülerunfallversicherung nach § 2 Abs. 1 Nr. 8 b SGB VII erfasst.

Unfallversicherung über Berufsgenossenschaft

Dieser Umstand führt allerdings nicht zur Versicherungslosigkeit teilnehmender Schülerinnen und Schüler. Es ist vielmehr davon auszugehen, dass die Praktikanten in die jeweiligen Betriebe eingegliedert werden, den Weisungen von Mitarbeitern der Betriebe unterliegen und, wenn auch in geringerem Maße, Arbeiten von wirtschaftlichem Wert erbringen. Damit werden sie vorübergehend wie sonstige Beschäftigte tätig und sind nach § 2 Abs. 2 Satz 1 SGB VII (Tätigkeit wie in einem Beschäftigungsverhältnis) unfallversichert. Zuständiger Versicherungsträger ist die Berufsgenossenschaft des Praktikumsbetriebs. Dieser Versicherungsschutz besteht kraft Gesetzes und kann nicht durch Privatvereinbarung ausgeschlossen werden.

 

Abschluss einer Haftpflichtversicherung

Unabhängig davon wird den Schülerinnen und Schülern nachdrücklich der Abschluss einer Haftpflicht-Versicherung für personen-, sach- und vermögensbezogene Schäden, welche sie in den Betrieben verursachen können, empfohlen. Eine solche Versicherung wird von der Schule als Sammelversicherung organisiert.

 

Wichtige Informationen zum Praktikum sind in einer Broschüre des Bayerischen Staatsministeriums nachzulesen.

Bitte geben Sie dazu folgenden Titel in eine Suchmaschine ein: " Sicher starten im Praktikum, im Job, oder in der Ausbildung".

 

 

Anmeldung für Lehrer

Bitte melden Sie sich an.